Kiel Gruppe und Kustom Seating Unlimited, Chicago schließen Allianz

Kiel Gruppe und Kustom Seating Unlimited, Chicago schließen Allianz

KIEL GRUPPE UND KUSTOM SEATING UNLIMITED, CHICAGO, SCHLIEßEN ALLIANZ

Mit Wirkung vom 25. November 2019 haben die KIEL Gruppe und die Kustom Seating Unlimited, Inc. in Chicago eine neue Allianz geschlossen: KSU N.A., LLC widmet sich Design, Herstellung und Vertrieb von Fahrgastsitzen für Busse und Bahnen in Nordamerika.

„Die Zusammenarbeit mit KSU N.A., LLC ist ein weiterer wichtiger Meilenstein auf dem Weg der Kiel Gruppe zu einem weltweit führenden Anbieter von Passagiersitzsystemen“, sagt Gerhard Hellweg, CEO der Kiel Gruppe. „Das Kiel Management-Team und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freuen sich darauf, die spannenden Marktanforderungen in Nordamerika zu erfüllen.“

„Das KSU-Team ist begeistert von den sich bietenden Möglichkeiten und wird sein gesamtes Know-how einsetzen, um die neuen Produkte auf den nordamerikanischen Markt zu bringen“, sagt Keith Nippes, Geschäftsführer von KSU N.A., LLC.

Die neue Allianz wird Kiel-Sitze wie zum Beispiel CITOS und INTRA für den städtischen Nahverkehr herstellen. Produkte wie etwa der CITOS werden dabei speziell für den nordamerikanischen Markt entwickelt. Sie gewährleisten erstklassige Sicherheitsstandards und im Vergleich zu Produkten derzeitiger Mitbewerber auch ein geringeres Gewicht.

KSU N.A. LLC beliefert die Bahnen im US-amerikanischen Transitmarkt bereits seit über 30 Jahren mit Fahrgastsitzen. Das nach ISO 9001: 2015 zertifizierte Unternehmen hat einen Produktionsstandort mit rund 14 000 Quadratmetern in Bellwood IL, einem Industriestadtteil von Chicago, mit umfassenden Möglichkeiten zur Herstellung von Sitzen, einschließlich Verfahren zur Metallherstellung (Edelstahl- und Edelstahlrohrbaugruppen), Schneiden,  Nähen, Polstern, Kleben sowie Endmontage. Das Unternehmen bietet außerdem umfassende Testmöglichkeiten für alle derzeit für den Schienenverkehrsmarkt bereitgestellten Sitze.

KSU N.A., LLC. beschäftigt 145 Mitarbeiter, darunter ein Engineering-Team von 10 Mitarbeitern.

Leave Comment